AUREX MK 400: Die innovative Messkammer

Ein Artikel der Extrusion 8/2015:

Seit mehr als 30 Jahren steht der Name iNOEX für innovative Konzepte in der Extrusion und wird dem Anspruch „The Future of Extrusion“ gerecht. Mit viel Erfahrung und technischem Know-how entwickeln qualifizierte Mitarbeiter zukunftsweisende Lösungen, die präzise auf die spezifischen Anforderungen im Bereich der Rohr-, Profil-, Kabel- und Folienextrusion abgestimmt sind. Unter dem Markennamen AUREX wird innovative Ultraschalltechnologie für die Wanddicken- und Durchmessermessung erfolgreich entwickelt und vermarktet.

Ein großer Anteil der weltweit verkauften Ultraschallwanddickenmesssysteme wird für Rohre bis 400 mm Rohrdurchmesser eingesetzt. Bei diesen Dimensionen sind neben der Reduzierung des Metergewichts und damit der Materialkosten, die je nach Rohrtyp bis zu 90 % der gesamten Herstellkosten ausmachen, vor allem das Einhalten von engen Toleranzen bei der Wanddicke, dem Durchmesser und der Ovalität von großer Bedeutung. Hierzu bedarf es in der Rohrproduktion einer intelligenten und vor allem praktikablen Messtechnik, die darüber hinaus noch einen großen Arbeitsbereich abdeckt. Genau für diese Applikation hat die iNOEX eine neue innovative Ultraschallmesskammer mit einem Arbeitsbereich von 32 mm bis 400 mm Rohrdurchmesser entwickelt. Das Besondere daran ist nicht nur der große Arbeitsbereich, sondern auch, dass es keiner Sensorverstellung bei Wechsel von kleinen auf große Rohrdurchmesser bedarf. Des Weiteren überzeugt die Messkammer durch einen äußerst schmalen Aufbau in Extrusionsrichtung.

Immer wieder wird die Frage aufgeworfen, ob der Umbauaufwand von Ultraschallwanddickenmesssystemen bei einem Dimensionswechsel signifikant reduziert werden kann. Geht das überhaupt? Ja, mit der innovativen AUREX MK 400 Technologie! Spannriegel und die Möglichkeit, die Messkammer seitlich abzuklappen, erlauben ein leichtes Tauschen der Dichtscheiben. Die Führung der Rohre erfolgt nicht über Führungsscheiben, die aufgrund enger Toleranzen beim Durchführen von Klebestellen große Schwierigkeiten haben, sondern über zwei Führungsrollen. Die einfache Zustellung der Führungsrollen erfolgt über ein Handrad.

Die MK 400 verfügt über einen eigenen Wasserspeicher, der sich direkt über der eigentlichen Messkammer befindet und mit einem Temperaturfühler sowie einem Magnetventil zur automatischen Befüllung versehen ist. Damit ist immer sichergestellt, dass ausreichend temperiertes Wasser zur Verfügung steht. Das Innere der Messkammer ist so gefertigt, dass Luftblasen barrierefrei nach oben aufsteigen können. Die Sensoren selber werden kontinuierlich abgespült. Ergänzt wird das Wassermanagement durch eine seitliche Wasserstandsanzeige und eine ausziehbare Wasserauffangwanne.

Großer Wert wurde auf Langlebigkeit und eine geringe Störanfälligkeit gelegt. Aus diesem Grund sind alle Kabel und Stecker außerhalb der eigentlichen Messkammer verlegt und haben somit keine Berührung mit dem Wasser. Durch diese Konstruktion ist eine Wartung auch während der Produktion möglich.

Bei der Messelektronik wird auf die digitale iNOEX Auswerteelektronik mit der bewährten AUREX Software gesetzt, die sehr flexibel an jede Messaufgabe angepasst werden kann. Die Messkammer MK 400 kommt wahlweise mit ein 15“ oder 21“ AUREX Touchterminal zum Einsatz. Das 21“ Terminal ist mit der neuen zukunftsorientierten und plattformübergreifenden Weboberfläche versehen. Die Bedienung erfolgt über installierte Widgets, die vom Anwender nach Belieben konfiguriert, hinzugefügt oder entfernt werden können. Des Weiteren erlaubt das Webseitenkonzept die einfache Integration der AUREX MK 400 auf allen internetfähigen Systemen.